Baubeginn bei winterlichen Bedingungen Anfang April. Das stört weder VliPianer noch Baumeister Hannes.

Mit Begeisterung helfen die Kinder beim Schleppen von Material und Werkzeugen. Der Anfang ist geschafft, ein Fundament gebaut, damit unsere Pyramide auch gerade und aufrecht stehen kann. Anlass für allerlei Gedanken bei den Kindern. Ein lebendiges Denken kommt in Bewegung: Was wird das wohl?
Ein Swimmingpool für die Vögel, ein Bett oder gar ein Schweinestall!?

In der Wartezeit bis zur nächsten Bauetappe liefert der Gräblerbau beste Buchberger Erde an. Bei strömendem Regen gehen wir in die zweite Runde. Die Kinder erklimmen den Anhänger, schaufeln Erde – und alle wachsen wir um mindestens 5 Zentimeter (Dreck auf den Stiefelsohlen).

 Die Stimmung und Motivation leiden darunter keineswegs. Hannes tut das Seine dazu, er schiebt die Kinder in der Schubkarre durch den VliP-Garten, leert sie mit der Erde in die Erdäpfelpyramide. Erfreutes Jauchzen – juche!